Gebrauchtwagen-Check – die 5 wichtigsten Dinge fürs Erstauto

Gebrauchtwagen-Check – die 5 wichtigsten Dinge fürs ErstautoWer kann sich heute ein Leben ohne Auto noch vorstellen? Sei es der Weg zur Arbeit, in den Supermarkt oder die Fahrt in den Urlaub – mit dem eigenen Auto ist man weitestgehend unabhängig und flexibel. Die Anschaffung eines Autos ist jedoch mit meist hohen Kosten verbunden, vor allem bei einem Neuwagen. Oftmals findet sich aber auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt ein günstiges Angebot. Doch beim Kauf eines Gebrauchtwagens sollten im Vorfeld einige Dinge beachtet werden.

Die 5 wichtigsten Dinge beim Kauf eines Gebrauchtwagens

Oftmals unterscheidet sich ein Gebrauchtwagen rein äußerlich kaum von einem Neuwagen, erst beim genaueren Hinsehen kommen Mängel wie Rostschäden oder sogar ein verdeckter Unfallschaden ans Tageslicht. Und genau deshalb sollte auch der Kauf eines Gebrauchtwagens nie unter Zeitdruck erfolgen. Auf die 5 wichtigen Kriterien sollte man im Rahmen eines Gebrauchtwagenchecks unbedingt achten:

  1. Außen: Kontrolle auf Lack- und Rostschäden, Funktionstest von Türen, Fenstern, Schiebedächern und Scheinwerfern, Begutachtung von Reifen, Felgen, Bremsen, Stoßdämpfern
  2. Der Innenraum: Kontrolle der Sitzpolster, ein Blick unter die Fußmatten gibt Auskunft über den Zustand des Bodenblechs, Funktionstest aller Armaturen und des Autoradios, Sicherheitsgurte
  3. Der Motorraum: Kontrolle von Batterie, Bremsflüssigkeit, Ölmessstab, den Motor unbedingt laufen lassen (möglichst nach einer Probefahrt), um verdächtige Geräusche oder undichte Stellen zu erkennen
  4. Der Unterboden: Ein Blick von unten lässt Rostschäden sofort erkennen, ein wichtiges Augenmerk gilt auch den Bremsleitungen sowie den Zustand aller tragenden Teile von Fahrgestell und Karosserie
  5. Probefahrt und Fahrzeugpapiere: Bei einer ausreichend langen Probefahrt sind die Funktionen von Bremsen, Kupplung, Schaltung, Pedale und Lenkung zu testen. Weiterhin kann das Fahrverhalten, das Motorengeräusch sowie der Fahrkomfort festgestellt werden.

Festgestellte Mängel sollten unbedingt schriftlich festgehalten und beim Kaufpreis berücksichtigt werden. Es empfiehlt sich, den Gebrauchtwagen-Check bei Tageslicht und trockener Witterung durchzuführen. Ein Blick in die Fahrzeugpapiere gibt Auskunft über den Vorbesitzer, häufige Besitzerwechsel oder die turnusmäßige Durchführung von Wartungsarbeiten.